Merklingen

Merklingen aus der Luft
Luftaufnahme von Merklingen

Merklingen, die Heimat der Firma Graser,  liegt auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb, rund 20 Kilometer nordwestlich von Ulm, zwischen Geislingen an der Steige und Blaubeuren.

Ortsmitte von Merklingen
Ortsmitte von Merklingen

Im Jahre 861 findet sich die erste urkundliche Erwähnung von Merklingen als Marchelingen in der Gründungsurkunde des Klosters  Wiesensteig. Seit 1482 gehörte der Ort zum Gebiet der Reichsstadt Ulm.

Merklingen
Merklingen

Merklingen hatte ein altes Bleichhäusle, das dem Wächter für die auf dem Rasen ausgelegten Wäschestücke zur Unterkunft diente. Da dieses Bleichhäusle als altes Wahrzeichen von Merklingen gilt, wird es im Ortswappen von Merklingen auch heute noch als Wappeninhalt verwendet.

Bleichhäusle
Bleichhäusle

Historie

Lange Gasse 21 in Merklingen
Lange Gasse 21 in Merklingen
Langen Gasse 21 heute
Langen Gasse 21 heute

Die Firma wurde in den 30er Jahren von den Gebrüder Graser gegründet und stammt aus der Tradition der Leinenweberei auf der Schwäbischen Alb.
Hier wurden rein weiße Leinenstoffe und später Damaste gewebt, teilweise auch noch handbestickt und zu Bettwäsche konfektioniert. Über Jahrzehnte wurde mit diesen kostbaren Stoffen die Aussteuertruhen gefüllt.

Frühes Marketing
Frühes Marketing

weitere historische Bilder gibt es in den folgenden Beiträgen:

Historisches – Weberei

Historisches – Näherei