Das Türkis

wenn der Sommer nicht mehr weit ist … und sich alles langsam um uns herum aufwärmt, dann sehnen wir uns nach einer Abkühlung im Schwimmbad See oder Meer.

Die gefühlt wärmste Farbe , das Rotorange – Feuerrot, heiß wie die Hitze des Sommers geht in der gefühlt kältesten Farbe , dem Türkis – Meergrün baden!

heiss und kalt

 

 

 

 

 

 

 

 

TÜRKIS  eine relativ „junge“ Farbe:

Die Bezeichnung Türkis stammt von dem gleichfarbigen Mineral: von turchine (ital.) zu turquoise (franz), was türkisch bedeutet. Denn dank türkischer Vermittlung kam dieses Mineral ab dem 16.Jahrhundert aus persischem Vorkommen nach Europa, und ab dem 18.Jh. gelangten türkis gefärbte Textilien aus dem Orient hierher. Sieht man von mittelamerikanischen Indianerstämmen ab, in deren Lebensraum das Mineral häufig vorkommt und auch zum Färben benutzt wurde, so fehlt die Farbbezeichnung in vielen älteren Farbaufzählungen und in der Farbpalette von älteren Gemälden.

Türkis steht  für Reinheit : hygienisch frisch und sauber ( die Kittel der Operationsärzte tragen oft die Farbe). Auch in der türkisfarbenen Lagune scheint das Wasser so rein zu sein , das man bis auf den Grund sehen kann.

Türkis steht für Kühle Abstraktion und Distanz , …….die chaotischen Emotionen sind „ausgelagert“

Die Farbe Türkis liegt im Farbkreis neben Grün und Blau.

Sie löst sich aus der Materialität des Grüns und verliert sich aber noch nicht in den geistigen Weiten des Blaus:

In der Farbsymbolik steht Türkis für das Loslösen vom Materiellen (die Farbe soll Schwangeren bei der Geburt helfen und sie sollen sie sogar davor bevorzugen) und um das Erkennen des wahren Werts und des tieferen Sinns hinter allem.

Im psychisch-therapeutischen Bereich soll es helfen ein Übermass an an Leichtsinnigkeit , Leidenschaft und Schlamperei ( was ein Zuviel an gefühlter Hitze entspricht) abzumildern.

Ja oder … siehe oben, anstatt zu warten bis Milderung einsetzt ……die schnelle Lösung ist der Sprung ins kalte Wasser oder die türkisfarbene Bettwäsche!

Bild 8

 

 

Wie unsere Stickerei entsteht

eine neue Stickerei für  Graser Bettwäsche wird von mir zuerst gezeichnet, hier eine erste Skizze von SCHLÄFST DU?

die zeichnung

 

 

 

 

 

 

 

Die perfekte Zeichnung wird dann weitergeleitet zu unserem  Herrn Knöller,  der davon eine Stickkarte erstellt. Mit viel Einfühlungsvermögen separiert er die Stickfarben und überlegt sich welche Sticksticharten für die Fläche und die Linien passen.  Seine Stickvorschrift für die Stickmaschine sieht dann so aus:

eulen03

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt bin ich wieder gefragt um die richtigen Stickgarnfarben auszuwählen. Nach mehrmaligem Ansticken und Testen der Wirkung der Stickfarben miteinander sind die schönsten Farbkombinationen gefunden. Jetzt kann das Dessin  an die richtige Stelle der Bettwäsche positioniert  werden. Die zu bestickende Stelle wird dann in einen Stickrahmen gespannt, in den Stickautomaten geklemmt und die Stickgarne aufgesteckt. So lernt  das Stickprogramm alleine laufen, wenn alles gut geht  und heraus kommt:

Schlaefst-Du

Kombinieren von Farben


Farbkreis
Farbkreis

Ein Ziel in der Farbenlehre ist es, gut harmonierende Farbkombinationen zu ermitteln. Mit Hilfe des Farbkreises und speziellen Farbschemata kann man angenehme Kombinationen recht leicht erstellen. In obiger Abbildung sind sechs Schemata dargestellt:

  • monochrom —­­­ eine einzelne Farbe und hellere oder dunklere Abstufungen
  • analog — eine Gruppe von Farben, die im Farbkreis benachbart sind
  • komplementär — Farben, die sich im Farbkreis direkt gegenüber stehen
  • teilkomplementär — eine Farbe und die zwei benachbaten Farben ihrer Komplementärfarbe
  • triadisch — drei Farben, die im Farbkreis jeweils gleich weit voneinander entfernt sind
  • tetradisch — vier Farben, die im Farbkreis zwei komplementäre Farbenpaare bilden

Die Zusammenhänge werden sehr gut in dem nachfolgenden Video erklärt (leider nur in englischer Sprache).